Welche Autos werden am häufigsten gestohlen?

Montag den 22.09.2014 - Abgelegt unter: Versicherungstarif
Autodiebstahl

© Dan Race – Fotolia.com

Diebe stehlen jedes Auto, um es zu verkaufen, Hauptsache, es ist schnell zu knacken? Nein, dies ist ein Trugschluss, wie die kürzlich veröffentlichte Statistik des GDV zu den Autodiebstählen 2013 zeigt. Es gibt einige Automarken, die häufiger geklaut werden als andere, um sie in Einzelteile zerlegt zu verhökern oder als ganzes Fahrzeug an den neuen Besitzer zu bringen, der oft irgendwo im Ausland seinen Standort hat. Zudem gibt es einige Regionen, in denen Autos häufiger gestohlen werden als in anderen. Beide Punkte machen sich in einem bemerkbar: Die Wahrscheinlichkeiten, dass ein bestimmtes Fahrzeug gestohlen wird oder man in einer Region mit hohem Diebstahlaufkommen lebt, fließen in die Beiträge zur Kaskoversicherung ein.

Automarken, die 2013 am häufigsten gestohlen wurden

  1. Die Automarke, deren Wagen im vergangenen Jahr zahlenmäßig am häufigsten gestohlen wurden, ist VW mit insgesamt 5.949 Fahrzeugen. Gegenüber 2012 bedeutete dies einen Zuwachs um 3,1 Prozent von 5.771 gestohlenen Wagen.
  2. Am zweithäufigsten wurden Fahrzeuge einer weiteren Marke aus dem VW-Konzern gestohlen, von  Audi. Hier legten die Diebstahlzahlen gegenüber dem Vorjahr sehr deutlich von 2.292 Fahrzeugen auf 2.841 Fahrzeuge zu, was eine Steigerung um 24,0 Prozent bedeutete.
  • An dritter Stelle dieser Statistik der Automarken, die im vergangenen Jahr am häufigsten gestohlen wurden, liegt BMW. Bei diesen Fahrzeugen gab es gegenüber 2012 in den absoluten Zahlen einen Rückgang um 3,8 Prozent, von 2.857 Fahrzeugen auf 2.748 Fahrzeuge dieses Markenherstellers aus Bayern.

Die Fahrzeugmodelle, die 2013 am häufigsten gestohlen wurden

  1. Dafür konnte BMW bei einer anderen unrühmlichen Statistik den ersten Platz machen. Das Fahrzeugmodell, das im vergangenen Jahr am häufigsten entwendet wurde, ist der BMW X6 Xdrive 40D. Die Diebstahlrate lag bei diesem Automodell je 1.000 kaskoversicherter Fahrzeuge bei 21,9. Das heißt, dass die Rate bei den Diebstählen bei Modellen dieser Art in 2013 bei 2,19 Prozent lag. Für die Autoversicherer bedeutete dies einen durchschnittlichen Schadensaufwand je Fahrzeug von 47.404 Euro.
  2. Das zweithäufigste Modell, das in 2013 gestohlen wurde, war der Toyota Lexus RX350.  Die Diebstahlrate lag bei diesem Modell je 1.000 kaskoversicherter Fahrzeuge bei 15,2. Für die Versicherungen kam es bei diesem Modell zu einem durchschnittlichen Schaden von 49.006 Euro je gestohlenem Fahrzeug.
  3. Am dritthäufigsten wurde ebenfalls ein Fahrzeugmodell von BMW gestohlen, der BMW X70 (X5/X6 3.0 SD). Dieses Modell kam im vergangenen Jahr auf eine Diebstahlrate von 14,9 Prozent, der durchschnittliche Schadensaufwand je gestohlenem Fahrzeug lag bei 39.093 Euro.

Auflistung Vorteile KFZ-Versicherungsvergleich

Zunahme bei den Diebstahlzahlen gegenüber dem Vorjahr

Zunahme Autodiebstahl

© Dan Race – Fotolia.com

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 18.805 Pkw gestohlen. Gegenüber 2012 bedeutete dies für 2013 eine Zunahme der Diebstähle von 4,1 Prozent. Die Diebstähle von Pkw haben damit zugelegt. Ob dieser Trend in diesem Jahr wieder rückläufig sein wird, werden die Zahlen für 2014 bei der Veröffentlichung im nächsten Herbst zeigen müssen. Ein Grund der zunehmenden Diebstahlzahlen bei Pkw könnte die europaweite Krise sein, die gerade bei solchen Delikten zu Buche schlägt. Denn mit dem Diebstahl solch teurer Fahrzeuge lässt sich mitunter viel Geld machen. Seit die Fahnder jedoch vermehrt grenzüberschreitend zusammenarbeiten, wird es für die Autodiebe immer schwieriger, diesen zu entgehen.

Pkw-Diebstähle nach Bundesländern in 2013

In Sachen Diebstahlzahlen liegen zwei Bundesländer auf den ersten beiden Plätzen, welche die folgenden sehr deutlich hinter sich lassen.

  1. Auf Platz 1 liegt der Anzahl der Pkw-Diebstähle nach im letzten Jahr Nordrhein-Westfalen mit 3.870 Fahrzeugdiebstählen. Nun ist NRW ein großes Bundesland, das zudem eine Grenzlinie zur Linken hat. Gegenüber 2012 stieg die Zahl der Pkw-Diebstähle in NRW um 1,2 Prozent an.
  2. Gefolgt wird NRW in der Anzahl der Fahrzeugdiebstähle jedoch von Berlin, was jetzt nicht gerade durch flächenmäßige Größe von sich reden macht. In Berlin wurden in 2013 insgesamt 3.213 Pkw gestohlen. Eine stattliche Anzahl für die Bundeshauptstadt. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der Diebstähle von Pkw in Berlin um 11,1 Prozent an.
  3. An dritter Stelle der Bundesländer mit den meisten Pkw-Diebstählen in 2013 kommt Brandenburg. Hier wurden im vergangenen Jahr insgesamt 1.891 Fahrzeuge gestohlen. Gegenüber 2012 kam es in Brandenburg zu einem Anstieg der Diebstähle von Pkw um 17,8 Prozent.

Diebstahlsraten führen zu höheren Beiträgen in der Kasko

Die Autoversicherer lassen solch hohe Schäden natürlich nicht auf sich selbst sitzen, sondern beteiligten die versicherten Autofahrer an den Kosten für die Diebstähle. Das heißt: Wer eine gerne gestohlene Marke oder ein gerne gestohlenes Automodell fährt und/oder in einer Region wohnt, in welcher im Vorjahr viele Fahrzeuge gestohlen wurden und es möglicherweise sogar noch zu einem Anstieg der Diebstahlsraten kam. Der muss davon ausgehen, dass die Kaskoversicherung dies entsprechend in die Höhe der Beiträge einfließen lässt und/oder die Selbstbeteiligung bei der Kasko erhöht. Beim Autokauf könnte dies zukünftig entscheidend sein, zumindest wenn der Käufer Wert darauf legt, vor allem bei einem Neuwagen möglichst wenig für seine Kaskoversicherung zahlen zu müssen.

Teilkasko übernimmt Diebstahlschäden

Bei einem Diebstahl von Autoteilen oder dem kompletten Fahrzeug, ist die Teilkaskoversicherung für die Regulierung des Schadens zuständig. Der Abschluss einer Vollkasko ist damit nicht erforderlich für die Absicherung von Diebstahl und Diebstahlsschäden.

Wichtig ist es aber beim Abschluss einer Teilkasko, sich vorab gut zu überlegen, wie hoch die Selbstbeteiligung sein soll. Diese fließt in die Höhe der zu zahlenden Beiträge ein. Je höher die Selbstbeteiligung, desto höher die Schadensübernahme durch den Autoversicherer. Aber je höher die Selbstbeteiligung ist, desto mehr muss man bei einem Diebstahl dann selbst tragen, dies sollte einem beim Abschluss der Teilkaskoversicherung bei der Vereinbarung der SB-Höhe bewusst sein.

Anstieg der Selbstbeteiligung nach einem Diebstahl?

Ein Schadensfall führt bei der Autoversicherung oft zu einer höheren Einstufung und damit zu einer höheren Prämie. Was für die Kfz-Haftpflicht gilt, gilt auch für die Kaskoversicherung, egal ob Teilkasko oder Vollkasko. Hierbei gehen die Erfahrungen der Autofahrer auseinander. Es gibt Autofahrer, denen ein Fahrzeug gestohlen wurde und die dann bei der Versicherung des nächsten Fahrzeugs eine höhere Selbstbeteiligung in Kauf nehmen mussten und einen Anstieg der Prämie. Bei anderen indes stieg zwar die Selbstbeteiligung an – die Prämie für die Kaskoversicherung blieb hingegen auf dem gleichen Niveau.

Eine einheitliche Linie scheint es hier nicht zu geben, wie beim Haftpflichtschaden ebenso. Manchmal wird man nach einem Versicherungsschaden direkt hochgestuft, manchmal bleibt man auf dem gleichen Schadensfreiheitsrabatt, weil der Autoversicherer aufgrund der vielen unfallfreien Jahre Kulanz zeigt. Dies muss jedoch nicht bei jedem so sein, möglicherweise reagieren und agieren die Versicherer hier im Einzelfall. Für den Wechsel der Kfz-Versicherung, egal ob Kfz-Haftpflicht oder Kaskoversicherung, könnte dies für Autofahrer entscheidend sein. Beim Vergleich verschiedener Versicherungsangebote könnte hierauf besonders geachtet werden, um im kommenden Jahr weniger für die Autoversicherung zu bezahlen wie bisher.

Auflistung Vorteile KFZ-Versicherungsvergleich


KFZ-Versicherung