Was bringen Rabatte in der Kfz-Versicherung wirklich?

Dienstag den 14.10.2014 - Abgelegt unter: News

Viele Autofahrer kennen dies: wenn sie eine Kfz-Versicherung abschließen, gibt es den einen oder anderen Rabatt, welcher die Beiträge zur Versicherung senken kann. Möglichkeiten für Rabatte sind z.B. die jährliche Fahrleistung, eine jährliche Zahlweise, der Verzicht auf die freie Wahl der Kfz-Werkstatt sowie der Verzicht auf einen freiwilligen Kaskoschutz neben der reinen Kfz-Haftpflichtversicherung. Doch welche Ersparnis bringen solche Rabatte wirklich bei der Autoversicherung?

Hohe Rabatte führen nicht automatisch zu günstigen Angeboten

Das Vergleichsportal CHECK24 hat im Rahmen einer Studie 23 verschiedene Merkmale von Autoversicherungen hinsichtlich möglicher Rabatts und der daraus resultierenden Ersparnisse unter die Lupe genommen, und kam dabei zu einem ernüchternden Ergebnis. Wie das Portal in einer Presseerklärung schreibt, bedeuten "hohe Rabatte bei einzelnen Tarifmerkmalen der Kfz-Versicherung … nicht automatisch einen günstigen Endpreis." Bei einem einzigen der in den Test einbezogenen über 20 verschiedenen Merkmale war der Versicherer mit dem höchsten Rabatt zugleich der günstigste Anbieter. CHECK24 hatte nach eigenen Angaben im Rahmen des aktuellen Kfz-Versicherung Rabatttests eine umfangreiche Beispielrechnung durchgeführt.

Niedrige Fahrleistung

Die in der Praxis bedeutendste Möglichkeit für einen Rabatt in der Kfz-Versicherung stellt eine niedrige Fahrleistung des versicherten Fahrzeugs dar. Doch diese fließt nicht so deutlich in die Berechnung der Versicherungsbeiträge ein, wie es zu vermuten gewesen wäre. Laut CHECK24 gibt es bei einer jährlichen Fahrleistung von  6.000 Kilometer statt 12.000 Kilometer einen Rabatt von maximal 23 Prozent. Dabei bietet der günstigste Anbieter im Bereich der Kfz-Versicherung einen Preisnachlass von nur 11 Prozent dafür an. Insgesamt sei dieser aber nach Angaben des Vergleichsportals 74 Euro und damit "13 Prozent günstiger als der Versicherer mit dem höchsten Rabatt".

Verzicht auf freie Wahl der Kfz-Werkstatt

Jeder Autofahrer kann seine Werkstatt frei wählen, wenn es zu einem Unfall kommt, insofern mit dem Autohersteller und/oder der Versicherung nichts Anderes vereinbart wurde. Doch diese freie Werkstattwahl ist eine teure Sache, wie sich auch bei den Rabatten in der Kfz-Versicherung zeigt. Verzichten Versicherte auf eine freie Wahl der Kfz-Werkstatt, erhalten sie einen Rabatt von bis zu 36 Prozent, wie die aktuelle Studie von CHECK24 ergab.

Niedrigere Regionalklasse und niedrigere Typklasse

Für eine niedrigere Regionalklasse gibt es einen Preisnachlass von 68 Prozent, für eine niedrigere Typklasse immerhin noch 63 Prozent. Dies zeigt, dass diese Punkte bei der Einstufung des Beitrags für die Kfz-Versicherung für das kommende Jahr ebenfalls eine wichtige Rolle spielen wird, gerade wenn es um einen Rabatt in der Autoversicherung geht.

Verzicht auf Schutz durch die Kaskoversicherung

Wer in der Autoversicherung auf einen Schutz durch eine Teilkaskoversicherung oder Vollkaskoversicherung verzichtet, erhält laut den aktuellen Berechnungen des Vergleichsportals einen Rabatt von 79 Prozent.

Ob dies aber wirklich empfehlenswert ist, steht auf einem anderen Blatt. Denn letztlich mögen dies ein paar Euro sein, die man im Jahr beim Versicherungsbeitrag einspart. Kommt es dann aber zu Schäden, welche durch die Kaskoversicherung gedeckt werden könnten, ist der Erwachen oft bitter – und oft teuer zugleich.

Auf den Kaskoschutz sollte deshalb eher nicht verzichtet werden, selbst wenn einen die Ersparnis dafür im Beitrag zur Kfz-Versicherung erst erfreuen mag. Doch das Ende des Lieds ist meist eine teure Rechnung von der Autowerkstatt, mit der dann Leistungen bezahlt werden müssen, welche je nach Schaden eine Teilkaskoversicherung oder Vollkasko ohne mit der Wimper zu zucken schnell übernommen hätte.

Es gibt nicht nur Rabatte in der Kfz-Versicherung!

Zu schön wäre es, könnten sich Autofahrer immer nur über Preisnachlässe freuen, und wären von Preisaufschlägen verschont. Dies ist aber in der Realität der deutschen Versicherten eine Illusion und so gibt es vor allem in zwei Bereichen der Kfz-Versicherung richtig hohe Aufschläge.

Zum einen sind dies die Preisaufschläge durch eine höhere Fahrleistung, zu anderen die Preisaufschläge, welche durch eine nicht-jährliche Zahlung des Versicherungsbeitrags zustande kommen.

Bei der jährlichen höheren Fahrleistung fallen Preisaufschläge von bis zu 49 Prozent an. Bei der nicht-jährlichen Zahlweise sind es bis zu 40 Prozent. Gerade beim letztgenannten Punkt können Autofahrer deutlich sparen, indem sie eine jährliche Zahlweise wählen und so dem Preisaufschlag entkommen können. Dies ist nicht von jedem finanziell zu stemmen, dies ist uns bewusst. Aber da, wo es möglich ist, sollten Autofahrer die Beiträge zu ihrer Kfz-Versicherung möglichst jährlich entrichten, alles andere ist in dem Fall rausgeworfenes Geld.


KFZ-Versicherung