Wechselbereitschaft in der Kfz-Versicherung deutlich gestiegen

Freitag den 5.12.2014 - Abgelegt unter: Versicherungstarif
Logo YouGov

© YouGov

Wie das Kölner Markforschungs- und Beratungsinstituts YouGov im Rahmen der Veröffentlichung seiner Studie „Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2014“ mitteilte, ist die Anzahl der Wechselbereiten bei der Kfz-Versicherung in diesem Jahr deutlich angestiegen.

Die Studie zur Autoversicherung-Wechseltätigkeit auf das kommende Jahr hin zeigt, dass die Anzahl der wechselbereiten Versicherten in der Kfz-Versicherung gegenüber der Vorjahresmessung um 700.000 Personen angestiegen ist. Damit wurde beim Wechselpotenzial  eine Steigerung um 32 Prozent gemessen.

Hohe Wechselbereitschaft in Deutschland

Die Bundesbürger sparen gern, was sich immer mehr auch auf die Kfz-Versicherung und die Wechselbereitschaft hin zu einem günstigeren Autoversicherer auswirkt. Wie YouGov in der oben genannten Studie ermittelte, hatten im Rahmen der Befragungen im November dieses Jahres 2,9 Millionen Deutsche ihre konkrete Absicht zum Wechsel des Kfz-Versicherers geäußert. Damit steigt die Zahl der grundsätzlich wechselbereiten Autofahrer in Deutschland weiter an, wie die bereits zum siebten Mal in Folge erscheinende Studie des Marktforschungsunternehmens zeigt.

Gründe für den Wechsel der Autoversicherung

Für den Wechsel der Kfz-Versicherung sprechen für die durch YouGov Befragten unterschiedliche Gründe. Als Treiber für den Wechsel des Autoversicherers spricht bei 72 Prozent der Befragten der Grund, dadurch Geld zu sparen. Damit spielt die Ersparnis für weit mehr als zwei Drittel der Autofahrer hierzulande die größte Rolle bei Vertragswechsel der Autoversicherers.

  • Mit 33 Prozent gab ein Drittel der Befragten an, für sie ist es „zum jährlichen Habitus geworden, ihren Kfz-Versicherungsvertrag jedes Jahr im November zu überprüfen“, so YouGov.
  • 16 Prozent gaben im Rahmen der Erhebung zur Studie „Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2014“ an, dass sie festgestellt haben, dass der Tarif bei ihrem aktuellen Autoversicherer teurer geworden ist, und sie deshalb auf der Suche nach einer Alternative zum bisherigen Versicherungsvertrag suchen.

Werbung für Kfz-Versicherung spielt große Rolle

Wichtig in der Setzung von Impulsen zum Vertragswechsel der Autoversicherung ist die Werbung. Immer mehr Autofahrer berichten davon, dass sie noch mehr als 2013 Werbung von Anbietern von Autoversicherung gesehen haben. Damit dürfte zugleich der Anteil der Wechselbereiten, die auch wirklich die Kfz-Versicherung zum Stichtag gekündigt haben und zum kommenden Jahr wechseln, höher ausfallen als im vergangenen Jahr.

Beitragsberechnung in der KFZ-Versicherung – Wie wird berechnet?

Doch haben die Wechselbereiten wirklich gewechselt?

Wie die letzten Jahre gezeigt haben, gibt es am Ende immer eine Diskrepanz zwischen der Anzahl der Autofahrer, die konkrete Wechselabsichten äußern zu der Zahl der Versicherten, welche dann auch wirklich die Kfz-Versicherung wechseln.

Im laufenden Monat, in dem das Recht zur ordentlichen Kündigung nicht mehr besteht bei der Autoversicherung, will YouGov deshalb in einer zweiten Erhebungswelle eine Nachbefragung der in der ersten Erhebungswelle Befragten durchführen. Dabei geht es darum, wie viele Autofahrer tatsächlich die Autoversicherung gewechselt haben in der diesjährigen Wechselphase und woran es bei denen Versicherten, die doch keinen Wechsel vorgenommen haben, letztlich dann gescheitert ist. Die Ergebnisse der zweiten Welle will YouGov eigenen Angaben nach Ende Januar des kommenden Jahres veröffentlichen.

Für die erste Erhebungswelle zur Studie „Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2014“ wurden vom Marktforschungsunternehmen insgesamt 2.024 Entscheider und Mitentscheider in Versicherungsangelegenheiten befragt. Die Befragungen erfolgten in der Zeit vom 9. bis 15. November 2014. Die gleichen Befragten werden in der zweiten Erhebungswelle im Dezember dieses Jahres erneut befragt werden zu den endgültigen Entscheidungen, welche die Versicherungsnehmer in Sachen Wechsel der Kfz-Versicherung getroffen haben.

Abgefragt wurden in der Studie durch YouGov folgende Autoversicherer:

  • AachenMünchener, ADAC, AdmiralDirekt, Allianz, AllSecur, ASSTEL, AXA, CosmosDirekt, DA Direkt, DBV-Winterthur, DEVK, Direct Line, Ergo Direkt, Ergo Versicherung, Europa, Generali, Gothaer, Hannoversche, HDI / HDI direkt, HDI-Gerling, HUK24, HUK-Coburg, Itzehoer, KRAVAG, LVM, Nürnberger, Provinzial, R+V, SIGNAL IDUNA, SV SparkassenVersicherung, Versicherungskammer Bayern, VGH, VHV, Volkswagen-Versicherung, WGV, Württembergische und Zurich.

Zum KFZ-Versicherungsvergleich


KFZ-Versicherung