Hohe Preisunterschiede bei Kfz-Versicherungen durch bundesweite Studie belegt

Montag den 12.10.2015 - Abgelegt unter: News
Sparschwein mit Lupe und Taschenrechner

© Franke Media

Bis zu 392 Prozent können sich die Preise für die Kfz-Versicherung unterscheiden, wie eine aktuelle bundesweite Studie aufzeigt. Die »Marktstudie zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt« wurde 2015 bereits zum fünften Mal durchgeführt.

Zehn Musterkunden und 30 Regionen

Für die bundesweite Studie wurden zehn verschiedene Musterkunden entwickelt, für welche Angebote in 30 Regionen miteinander verglichen wurden. Das Ergebnis: Die Preisunterschiede bei Kfz-Versicherungen können immens sein. Zwischen dem jeweils günstigsten und teuersten Angebot lag laut Studienergebnis ein Abstand von durchschnittlich 1.309 Euro.

Preisspanne ist gestiegen

Wie die Studie ergab, ist die Preisspanne gegenüber dem Vorjahr gestiegen und dies nicht gerade gering mit 7,7 Prozent. Dies zeigt wie wichtig es ist, Kfz-Versicherungen vor dem Abschluss eines Versicherungsvertrags zu vergleichen und nicht beim erstbesten Autoversicherer abzuschließen.

Interessant ist diese »Hausnummer« auch aus dem Hintergrund, dass für das kommende Jahr niedrigere Versicherungsbeiträge kommen werden und nach Jahren erstmals wieder eine Preisschlacht zwischen den Kfz-Versicherern erwartet wird.

Einsparpotenzial bei Kfz-Versicherungen bei fast 50 Prozent

Das realistische Einsparpotenzial beträgt bundesweit durchschnittlich 46,8 Prozent – ein Grund mehr für Kunden, ihre Kfz-Versicherung genau zu prüfen. Immerhin sind die fast 50 Prozent, die Autofahrer bei einer günstigeren Autoversicherung einsparen könnten, wenn sie zuvor die teuerste gewählt hatten.

Natürlich ist nicht bei jedem Versicherten, der die Kfz-Versicherung wechseln möchte, das Einsparpotenzial gleich hoch. Mitunter kann der Wechsel zu einem neuen Autoversicherer bei gleichem Tarif nur wenige Euro ausmachen. Mitunter aber schlägt ein solcher Kfz-Versicherung-Wechsel richtig zu Buche und es lassen sich mehrere hundert Euro bis weit über 1.000 Euro sparen.

Beachtliche Unterschiede zwischen den Versicherungstarifen

Kfz-Versicherung ist Kfz-Versicherung? Mitnichten! Wie die Studie im Auftrag der Direct Line zeigt, sind die Unterschiede zwischen den Kfz-Tarifen groß. Dies machte auch der Autor der Studie, Prof. Dr. Thomas Köhne, Fachleiter Versicherung an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin und Autor der Studie, deutlich.

Köhne dazu: »Mit der Studie haben wir erneut belegt, dass beachtliche Unterschiede zwischen den Versicherungstarifen der Versicherungen bestehen und die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Musterkunden und Regionen durchaus abweichen.« Der Studienautor weiter: »Grundlage für die Erhebung sind 48.589 Tarifkalkulationen, zehn Musterkunden und 30 Regionen in Deutschland. Die Ergebnisse der Untersuchung sind also repräsentativ für den deutschen Versicherungsmarkt. Die Berechnung der Tarife erfolgte mittels des NAFI-Kalkulators, einem unabhängigen Analyse-Tool zur Ermittlung von Kfz-Versicherungstarifen. Auch dies unterstreicht die Objektivität der Studie.«

Karte Bundesländer Deutschland mit Angaben zu Einsparpotentialen

© Direct Line Versicherung: Einsparpotenziale nach Regionen bei der Kfz-Versicherung

Der unabhängige NAFI-Kalkulator

In den vergangenen Jahren ist die Kritik gegen Vergleichsportale immer lauter geworden. Dies ist auch beim Bereich der Kfz-Versicherungsvergleiche der Fall. Im vergangenen Monat hat der BVK, der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute, nach einer erfolglosen Abmahnung sogar Klage gegen das Vergleichsportal Check24.de eingereicht.

Auch die »Marktstudie zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt« geht auf den Kritikpunkt an Vergleichsportalen für Kfz-Versicherungen ein. Es sei dabei zu bedenken, dass diese »[...] nicht immer unabhängig sind und/oder oftmals nicht die Tarife aller Versicherungen und somit nicht unbedingt das preiswerteste Angebot anbieten«. Das kostenlose Berechnungstool NAFI wird hingegen als »diesbezüglich unbedenklich« angesehen.

Für Autofahrer, die auf der Suche nach einer neuen Kfz-Versicherung sind, ist es wichtig, sich Gedanken über entsprechende Vergleiche zu machen. Bei der Vielzahl der verschiedenen Kfz-Tarife ist es schwer, alle in einen normalen Vergleichsrechner einfließen zu lassen. Deswegen empfehlen Experten immer wieder, mehr als nur einen Kfz-Rechner zu verwenden, wenn sie auf der Suche nach einer neuen Haftpflicht für ihr Auto sind.

Unübersichtliche Tariflandschaft im Kfz-Versicherungsmarkt

Es gibt in Deutschland eine große Vielfalt an Kfz-Tarifen, was den Markt für Kfz-Versicherungen für die Kunden der Autoversicherer sehr unübersichtlich macht. Die vielen unterschiedlichen Kfz-Tarife basieren außerdem auf einer unterschiedlichen Anzahl von Kundenmerkmalen, wie die aktuelle Marktstudie aufzeigt.

David Stachon, der Vorstandsvorsitzende der Direct Line Versicherung AG über das Studienergebnis: »Versicherungsnehmer sind durch das große Angebot häufig verunsichert, wenn es darum geht, den passenden und zugleich günstigsten Tarif zu finden. Denn dem Markt fehlt es ganz einfach an der notwendigen Transparenz.« Stachon weiter: »Daher ist es uns besonders wichtig, dass wir alle Ergebnisse der Studie uneingeschränkt zugänglich machen. Wir möchten dem Verbraucher zeigen, dass es sinnvoll ist, bis zum für viele Policen geltenden Kündigungsstichtag, dem 30. November 2015, durch einen Versicherungsvergleich zu überprüfen, ob sich ein Wechsel lohnt«.

Anstieg der Prämien um mehr als 4 Prozent

Wie die zentralen Ergebnisse der Marktstudie für die Preissituation auf dem deutschen Kfz-Versicherungsmarkt aufzeigen, sind die Prämien bei den 300 untersuchten Musterfällen gegenüber 2014 erneut gestiegen. Der Anstieg betrug gegenüber dem Studienergebnis aus dem Vorjahr 4,2 Prozent.

Die Studie zeigt zudem auf, dass die Beiträge für Kfz-Versicherungen mit größerem Deckungsumfang stärker angestiegen sind als solche mit geringerem Deckungsumfang. Der Anstieg betrug bei

  • größerem Deckungsumfang 4,4 Prozent
  • bei geringerem Deckungsumfang hingegen nur 3,6 Prozent.

Aber, und dies wird als positiver Aspekt betrachtet, die Anzahl der Deckungsangebote, die besser sind, ist in diesem Jahr angestiegen. »Kurz gesagt: 2015 sind Preise und Qualität gestiegen [...]« lautet in diesem Bereich das Fazit zur Marktstudie.

Anstieg der Beiträge in fast allen untersuchten Regionen

Die Marktstudie, die im Auftrag von Direct Line erstellt wurde, ergab ein deutliches Bild in Sachen Beitragerhöhungen. In 27 von den 30 in der Marktstudie untersuchten Regionen stiegen die Prämien in der Kfz-Versicherung. Nur in drei Regionen Gotha, Melle und Wismar gab es keinen Anstieg der Versicherungsprämien.

Bei 8 der 10 erstellten Musterkunden der Studie kam es zu einer Anhebung der Prämien. Für sie kam es damit zu einem Anstieg des Versicherungsbeitrags zur Kfz-Versicherung gegenüber der Marktstudie von 2014.

Doch nicht für alle Musterkunden kam es zu höheren Beiträgen. Bei zwei der Musterkunden sanken die in der Studie unter die Lupe genommenen Kfz-Tarife sogar um zwei bzw. um drei Prozent. Eine pauschale Anhebung der Beiträge zur Kfz-Versicherung ist damit nicht gegeben.

Einsparpotential in Berlin

 

Vergleiche des Einsparpotentials in Berlin

© Direct Line Versicherung, Einsparpotential bei Kfz-Tarifen in der Region Berlin

Nach Verlustjahren schreiben Kfz-Versicherer wieder Gewinne

Sechs Verlustjahre in Folge schrieben die Kfz-Versicherer in Deutschland. Im vergangenen Jahr konnten sie mit der Kfz-Versicherung erstmals wieder einen Gewinn erzielen. Den Studienautor, Prof. Dr. Thomas Köhne, bringt dies zu einer klaren Prognose: »Da 2015 erneut mit Prämiensteigerungen einherging, dürften sich die in den vergangenen Jahren kumulierten Verluste abbauen und möglicherweise nächstes Jahr schon wieder sinkende Prämien zu beobachten sein«.

Dies deckt sich mit dem Gedanken, dass die Beiträge zur Kfz-Versicherung 2016 wieder sinken könnten. D. h. von einem Wechsel der Kfz-Haftpflicht könnten Deutschlands Autofahrer sogar noch weitaus mehr als in den letzten Jahren profitieren.

Fazit:

Die Marktstudie, die im Auftrag der Direct Line Versicherung AG erstellt wurde, zeigt ein deutsches Sparpotenzial beim Wechsel der Kfz-Versicherung auf. Zwar sind die Möglichkeiten der Einsparung je nach Kunde und je nach gewähltem Tarif unterschiedlich hoch, doch die breite Spanne zwischen dem teuersten und dem günstigsten Tarif von weit mehr als 1.000 Euro zeigt auf, dass ein Kfz-Versicherungswechsel eine große Ersparnis möglich macht.

Für die Kfz-Versicherung 2016 bedeutet dies vor allem eines: das Vergleichen verschiedener Tarife anhand der eigenen Merkmale. Nur wer gründlich vergleicht, der kann am Ende möglichst viel sparen. Der Wechsel der Kfz-Versicherung sollte jedoch nicht zugleich Einbußen beim Kfz-Tarif selbst bedeuten. Nur wenn die bisherigen Leistungen und die Höhe des bisherigen Beitrags mit den von anderen Autoversicherern verglichen werden, ist das Vergleichsergebnis am Ende realistisch.

Die Studie zu den Preisunterschieden bei Kfz-Versicherungen wurde im Auftrag der Direct Line Versicherung AG erstellt. Ausgeführt wurde die Studie von Prof. Dr. Thomas Köhne vom unabhängigen Institut für Versicherungswirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin.

Die vollständige Studie mit allen Ergebnissen sowie passende Infografiken für jede der 30 untersuchten Regionen finden Sie hier.


KFZ-Versicherung